Ihre derzeitige Position: Produktinfos / Kartoffel / Lagerung
Monday, der 10.12.2018
 

Lagern wie zu Großmutters Zeiten

Der Lagerraum sollte kühl, frostfrei, trocken und dunkel sein. Ideal geeignet sind meist alte Keller. Aber auch wenn Sie keinen solchen Keller zu Hause haben, so findet sich doch oft eine Möglichkeit.

 

Ein Vorratsraum ist zur Lagerung von Kartoffeln gut geeignet, wenn er die folgenden Kriterien erfüllt:

  • Der gut durchlüftete und nicht feuchte Lagerraum sollte eine Temperatur von 4 – 6 °C haben. Frost ist in jedem Fall zu vermeiden, da die Kartoffeln einen unangenehmen süßen Geschmack bekommen. Bei zu hohen Temperaturen hingegen verlieren die Knolle ihre Frische und beginnen zu keimen. Da die Kartoffeln unter Licht besonders schnell keimen und giftige grüne Stellen bilden, sollten sie im Dunkeln gelagert werden. In hellen Räumen kann man die Knollen mit einem luftdurchlässigen Stoff abdecken, z.B. mit Jutesäcken.
     
  • Besonders bei größeren Lagermengen sollten Sie darauf achten, dass alle Knollen ausreichend belüftet werden und keine Lagerdruckstellen erhalten. Die Schütthöhe sollte daher 30 cm nicht überschreiten. Es bietet sich an, die Kartoffeln auf Lattenrosten zu lagern, welche auch von unten Luft an den Stapel heranlassen.

 

Tipp: Direkt nach der Ernte sind die Speisekartoffeln am preiswertesten und die Vielfalt ist am größten. Üblicherweise werden in dieser Zeit (ca. September - Oktober) die sogenannten „Einkellerungskartoffeln“ angeboten, die für eine kellereigene Lagerung über den Winter besonders gut geeignet sind. Wenn Sie Kartoffeln in der Folienverpackung lagern wollen, sollten Sie diese zur besseren Durchlüftung aufreißen. Frühkartoffeln eigenen sich wegen Ihres hohen Wasseranteils, der fehlenden Ausreife und Schalenfestigkeit nicht zur längeren Lagerung.