Ihre derzeitige Position: Produktinfos / Zwiebel
Monday, der 10.12.2018
 

Vielschichtig und vielfältig

Die Zwiebel (lat. Allium cepa) gehört zur Gruppe der Liliengewächse und ist mit den Tulpen und den Narzissen verwandt. Die unterirdische Zwiebelknolle dient eigentlich der Überwinterung der Pflanze. Sie nimmt bei feuchterem Klima eine ehr rundliche oder birnenförmige Form und bei Trockenheit eher flache Form an.

 

Das Zwiebelsortiment ist in Form, Farbe, Größe und Geschmack sehr vielfältig. Es sind flache, ovale, längliche und kugelförmige Sorten vertreten. Die Farbpalette reicht von gelben bis hin zu weißen und roten Schalen. Von 1 cm bis 15 cm sind alle Größen möglich. 

 

Man unterscheidet zudem zwischen Sommer- und Winterzwiebeln. Sommerzwiebeln werden im März gesät und bleiben bis zum Spätsommer in der Erde. Insbesondere Sorten mit später Reife und einer festen Konsistenz sind bis ins Folgejahr hinein lagerfähig. Die Aussaat der Winterzwiebeln erfolgt im August. Sie sind – wie der Name schon sagt – über den Winter in der Erde („Überwinterungszwiebeln“) und werden erst im Juni geerntet. Ihr Geschmack ist saftiger und milder. Diese Zwiebeln sind jedoch für eine längere Lagerung nicht geeignet.

 

Speisezwiebeln haben hierzulande unter allen Zwiebelsorten die größte Bedeutung. Man nutzt sie als Gemüsebeilage und als Gewürz. Ihr Durchmesser beträgt bis zu 10 cm. Das Innere der Speisezwiebel ist weiß und saftig, während die trockene Außenschale meistens gelb- bis braunfarben ist, manchmal aber auch rot oder weiß. Die gelbe Zwiebel als begehrteste Variante auf dem Markt besitzt den typischen, würzigen und scharfen Geschmack. Im Vergleich dazu sind rote und weiße Zwiebeln weit weniger scharf und haben ein mildes und süßliches Aroma.

 

Zu den Zwiebeln zählen darüber hinaus die jungen Lauchzwiebeln, auch Frühlingszwiebeln genannt , welche mit samt ihres frischen Laubs verzehrt werden, ebenso die länglich geformten, 3 bis 5 cm großen Schalotten, welche sich durch ihren elegant-pikanten Geschmack besonders auszeichnen.

 

Nicht zuletzt sind die bis zu 15 cm dicken Gemüsezwiebeln, die aufgrund ihrer Verwendung in der Wurstherstellung auch Metzgerzwiebeln genannt werden, sowie die nur 1 cm großen Perlzwiebeln, auch Silberzwiebeln genannt, die vorwiegend in der Gemüsekonservenindustrie zum süß-saueren Einlegen verwendet werden, Verwandte unserer Speisezwiebel.