Ihre derzeitige Position: Unternehmen / Entwicklung
Wednesday, der 12.12.2018
 

... von der Kartoffelhalle zur GmbH

Die Wurzeln unseres Unternehmens reichen zurück bis in die Mitte der sechziger Jahre. Damals wurde an unserem Standort erstmals mit der Kartoffelvermarktung begonnen.

 

Im Jahre 1967 gründeten fünf ansässige Landwirtschaftsgenossenschaften (LPG) – Lindau, Königshofen, Walpernhain, Buchheim und Thiemendorf – im Rahmen des staatlichen Kartoffelplanes der DDR zur stabilen Versorgung der Bevölkerung mit Kartoffeln eine Kooperationsgemeinschaft „Speisekartoffeln“. Ziel war die gemeinsame Vermarktung der in diesen LPG erzeugten Kartoffeln auf der Grundlage der Errichtung eines Kartoffellagerhauses mit Sortierplatz und Schälstraße.

 

Anfang 1968 wurde in Königshofen mit dem Bau begonnen. Die Kartoffelernte im September 1968 konnte schon in dem bis dahin entstandenen Kartoffellager mit ca. 1.000 Tonnen Lagervolumen eingebracht werden.

 

Im Herbst 1968 konnte die Schälküche in Betrieb genommen werden. Etwas später erfolgte die Einrichtung eines Abpackbereich, der somit die Produktionsstrecke komplimentierte. 

 

In den nachfolgenden Jahren wurde kontinuierlich an der Erweiterung der „Kartoffelhalle“ gebaut. So entstanden unter anderem die Bereiche

<typolist>

Kartoffellager mit 4.000 Tonnen Lagervolumen

Büro– und Sozialgebäude

Sortier- und Abpackbereich

Separater Kartoffelannahmebereich.

</typolist>

 

Diese Erweiterungs– und Modernisierungsmaßnahmen erfolgten durch die LPG (P) Walpernhain bis 1990 unter dem Vorsitzenden Otto Kettner.


Gründung der GmbH

Mit dem gesellschaftlichen Wandel 1990 in der ehemaligen DDR und der einhergehenden wirtschaftlichen Umstrukturierung in der Landwirtschaft entstand am Standort Königshofen zum 01. Dezember 1990 ein gesellschaftlich eigenständiges Unternehmen – die heutige Königshofener Vermarktung für landwirtschaftliche Produkte GmbH.

 

Das Unternehmensziel blieb die Lagerung, Aufbereitung und Vermarktung von Kartoffeln, nun unter den veränderten wirtschaftlichen Bedingungen und Chancen einer sozialen Marktwirtschaft. Neu hinzu kamen die Produktgruppe Zwiebeln und andere landwirtschaftliche Erzeugnisse. Zusätzlich wurde am Standort ein Direktvertrieb eröffnet, in dem unsere Produkte, sowie Futtermittel und Waren regionaler Kleinerzeuger angeboten werden. 

 

Seit der Gründung der GmbH wurden unter der Leitung von Edith Brack und seit März 1992 von Stefan Trommer die gesamten Produktionsanlagen nach den veränderten Markterfordernissen vollständig modernisiert. Die Schälung der Kartoffeln wurde 1993 eingestellt, und seither konzentriert sich das Unternehmen auf die Aufbereitung, Abpackung und Vermarktung unverarbeiteter Kartoffeln und Zwiebeln.